Liebe Kolleginnen und Kollegen,

nach dem großen Erfolg des 1. Hauptstadtkongresses Psychodynamik im Jahr 2015 waren sich die veranstaltenden Organisationen schnell einig, diesen Kongress zu wiederholen. So freue ich mich, Sie im Namen des Organisationskomitees zum 2. Hauptstadtkongress einladen zu können, der vom 30. Juni bis zum 2. Juli 2017 wieder in Berlin stattfinden wird.

Wie schon vor zwei Jahren wird der Hauptstadtkongress der Psychodynamik ein Forum bieten, auf dem Gedanken, Meinungen und Erfahrungen über Theorie und Praxis der Psychodynamischen Psychotherapie vorgestellt und ausgetauscht werden. Darüber hinaus wünschen wir uns, dass der common ground der psychodynamischen Theorien und Therapieverfahren  - wie beim 1. Hauptstadtkongresses – eben wie auf einem Marktplatz szenisch erlebbar wird.

Das übergreifende Thema wird 2017 die Zukunft der Psychodynamik sein, ein Thema, das angesichts der sich abzeichnenden Veränderungen in den Rahmenbedingungen der Behandlung und Versorgung von Menschen mit psychischen Erkrankungen von hoher Dringlichkeit ist. Als Psychodynamiker werden wir uns neben den äußeren Konflikten dabei mit den unbewussten Prozessen und Konflikten beschäftigen, ebenso wie mit den inneren Räumen, die wir in unserer Weltsicht und in unserer Praxis den äußeren individuellen wie gesellschaftlichen Räumen gegenüberzustellen gelernt haben.

In einer Zeit, in der andere Psychotherapieverfahren dazu neigen, psychodynamische Erkenntnisse und Konzepte partiell zu assimilieren, werden zwei Wege zukünftig wichtig werden: Die Rückbesinnung auf den common ground der psychodynamischen Verfahren und zugleich deren Weiterentwicklung, um sie zukunftsfähig für die Bedarfe der Gesellschaft zu machen.

Wer erkannt hat, dass Übertragung und Widerstand zum Drehpunkt  der Psychotherapie gehören, ist herzlich eingeladen, den Marktplatz der Psychodynamik zu besuchen und sich an der Diskussion um unsere Zukunft zu beteiligen.

 

Für das Organisationskomitee

Prof. Rainer Richter