Freitag 30.06.2017

Plenarveranstaltung

Ort: Hörsaal im Langenbeck-Virchow-Haus

 

Zeit

Thema | Referent

12.00 – 12.30 Uhr

Eröffnung

R. Richter, Hamburg

12.30 – 13.15 Uhr

Psychotherapie wird psychodynamisch - oder sie wird nicht sein

R. Richter, Hamburg

13.15 – 14.30 Uhr

 

Versorgung von Menschen mit psychischen Erkrankungen neu denken

I. Hauth, Berlin

14.30 – 15.00 Uhr

Pause

15.00 – 15.45 Uhr

 

Psychodynamische Therapie (PDT) – woher kommt sie und wohin geht sie?

S. O. Hoffmann, Hamburg

15.45 – 16.30 Uhr

 

 

Zur Neurobiologie unbewusster Prozesse

M. Spitzer, Ulm

 

 

 

Workshop Nr. 01 bis 13

Eine kurze Beschreibung zu den Workshopinhalten finden Sie in unserer Workshopübersicht.

WE: Workshopeinheit

LVH: Langenbeck-Virchow-Haus

KFS: Kaiserin-Friedrich-Stiftung

 

Zeit | Dauer

Thema | Referent

17.00 – 18.30 Uhr
18.45 – 20.15 Uhr

2 WE

 

WS 01:

Praxis der ressourcenbasierten psychodynamischen Therapie traumabedingter Persönlichkeitsstörungen

W. Wöller, Bad Honnef

Raum: folgt

 

16.30 – 18.00 Uhr
18.15 – 19.30 Uhr

2 WE

 

WS 02:

Trauma – Dissoziation und dissoziative Störungen

A. Eckhardt-Henn, Stuttgart

Raum: folgt

 

17.00 – 18.30 Uhr
18.45 – 20.15 Uhr

2 WE

 

WS 03:

Therapeutische Beziehungen und zentrale Beziehungskonfliktthemen -  Mit einer Einführung in die „Supportiv-expressive Therapie“ SET

H. Staats, Potsdam

Raum: folgt

 

17.00 – 18.30 Uhr

1 WE

 

WS 04:

Innovative Versorgungsformen in der Psychiatrie und Psychotherapie

I. Hauth, Berlin | R. Richter, Hamburg

Raum: folgt

 

18.45 – 20.15 Uhr

1 WE

 

WS 05:

Von der Strukturdiagnostik zur Therapie struktureller Störungen

S. Hörz-Sagstetter, München

Raum: folgt

 

17.00 – 18.30 Uhrr

1 WE

 

WS 06:

Embodiment und Psychodynamik - Das verkörperte Selbst

S. Trautmann-Voigt, Bonn

Raum: folgt

 

17.00 – 18.30 Uhr
18.45 – 20.15 Uhr

2 WE

 

WS 07:

Psychodynamische Psychotherapie manualisiert: Was bringt das?

A. Boll-Klatt, Hamburg

Raum: folgt

 

17.00 – 18.30 Uhr
18.45 – 20.15 Uhr

2 WE

 

WS 08:

Chancen und Risiken für den „modernen Mann“ - Methodische Kompetenz für die gendersensible Behandlung

F. Mitterlehner, Wiesbaden

Raum: folgt

 

17.00 – 18.30 Uhr
18.45 – 20.15 Uhr

2 WE

 

WS 09:

Psychotherapie Lei(ch)tfaden – der Blick auf den situativen Kontext ist zukunftsweisend

C. Christ, Wiesbaden

Raum: folgt

 

17.00 – 18.30 Uhr
18.45 – 20.15 Uhr

2 WE

 

WS 10:

Somataforme Störungen - psychodynamische Konzepte, Strukturpsychopathologie und aktuelle Behandlungsmöglichkeiten

J. Ronel, München

Raum: folgt

 

17.00 – 18.30 Uhr
18.45 – 20.15 Uh
r

2 WE

 

WS 11:

Wirksamer mit Spannungen und Krisen in der therapeutischen Beziehung umgehen

A. Gumz, Berlin

Raum: folgt

 

17.00 – 18.30 Uhr
18.45 – 20.15 Uhr

2 WE

 

WS 12:

Psychoneuroimmunologie in der Psychotherapie

C. Schubert, Innsbruck, A

Raum: folgt

 

17.00 – 18.30 Uhr
18.45 – 20.15 Uhr

2 WE

 

WS 13:

Angewandte Selbstpsychologie - ein psychoedukatives Modul zur Unterstützung der Selbstfürsorge

W. Herbold-Schaar, Göttingen

Raum: folgt